Zum Hauptinhalt springen

Radtour Fachwerkpoesie

Radtour Fachwerkpoesie

FachwerkPoesie hoch 3

MERKEN
MERKEN
Königsberg, Foto: Ralf Schanze

Überblick

Tourismusregion:
Haßberge
Adresse:
Startpunkt: Marktplatz von Hofheim in Unterfranken
Kategorien:
Aktiv
Kulinarik
Kultur
Wissen
Kostenlos:
Nein
Perfekt im:
im ganzen Jahr
Barrierefreiheit:
Nein
ÖPNV:
Haßfurt: Bahn und Bus, Königsberg & Hofheim: Bus
Parkplatz vorhanden:
Ja
Distanz:
43,7 km

Was du bei den FachwerkPoesie-Radtouren erleben kannst

Mit den FachwerkPoesie-Radtouren kannst du dich gleich von drei Städten verzaubern lassen: Hofheim in Unterfranken, Haßfurt und Königsberg i. Bayern. Alle drei gehören auch zur unterfränkischen Teilstrecke der „Deutschen Fachwerkstraße“:

Hofheim, erstmals im 8. Jahrhundert urkundlich erwähnt, ist durchzogen von historischen Gemäuern und Denkmälern. Entlang der alten Stadtmauer wird die Stadt von drei Torhäusern umrahmt. Beeindruckendes Fachwerk säumt die Straßen und in jeder Ecke lässt sich immer wieder Geschichte entdecken und erleben.

Haßfurt, die Stadt im bunten Wechsel von Mittelalter und Moderne: Die historische Innenstadt ist geprägt von faszinierenden Bauwerken wie dem neu renovierten Rathaus, der zweitürmigen Stadtpfarrkirche und den beiden Tortürmen. Ein Bummel durch die Altstadt führt zu romantischen Blicken auf den Main, verwunschenen Winkeln zwischen alten Häusern und einem ganz besonderen Bauwerk – der Ritterkapelle.

Königsberg i. Bayern, im 8. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt, trumpft geschichtlich auf. Als ehemaliger, zentraler Gewerbe- und Handelsort mit Burg- und Rennweg hatte Königsberg schon immer eine große Bedeutung. Malerische trauf- und giebelständige Fachwerkhäuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert umrahmen heute noch die alten Pflasterstraßen und den historischen Salzmarkt. Hier steht übrigens das Geburtshaus des berühmten Astronomen und Mathematikers Regiomontanus.

 

Haßfurt, Foto: Ralf Schanze
Haßfurt, Foto: Ralf Schanze
Hofheim, Foto: Ralf Schanze
Hofheim, Foto: Ralf Schanze
Hofheim Fachwerk Heilige Maria, Foto: Florian Trykowski
Hofheim Fachwerk Heilige Maria, Foto: Florian Trykowski