Zum Hauptinhalt springen

Mit Rosi der Natur auf der Spur

Mit Rosi der Natur auf der Spur

Familienwanderweg

MERKEN
MERKEN
Mit Rosi der Natur auf der Spur, Foto: Helen Zwinkmann

Überblick

Tourismusregion:
Haßberge
Adresse:
Startpunkt: Südtor der ehemaligen Kaserne, 96106 Ebern
Kategorien:
Aktiv
Natur
Wissen
Kostenlos:
Ja
Perfekt im:
Frühling
Herbst
Sommer
Barrierefreiheit:
Nein
ÖPNV:
Bahnhof Ebern, werktags mit dem VGN bis Ebern, an Sonn-und Feiertagen mit dem
Parkplatz vorhanden:
Ja
Distanz:
5,5 km

Was du bei der Wanderung mit Rosi erleben kannst

2004 war das Gelände Standortübungsplatz der Kaserne Ebern, bei der Soldaten den Kampeinsatz trainiert haben – einige Relikte, wie z. B. eine Panzerwaschanlage, ein Übungshaus oder eine Panzerkette gibt es noch heute zu bestaunen. Seit dem Abzug der Soldaten konnte sich die Tier- und Pflanzenwelt bemerkenswert entwickeln. Beispielsweise wurde das Vorkommen einer bestimmten Wanzenart festgestellt, die es deutschlandweit nur an einem einzigen Ort gibt – nämlich auf dem ehemaligen Übungsplatz in Ebern.

An 14 Info-Stationen kannst du dich zusammen mit „Rosi“, ebendieser Essigrosendickfühlerweichwanze, über kindgerecht aufgearbeitete Themen aus Flora und Fauna informieren und Prägestempel sammeln. Hole dir in der Tourist-Information Ebern oder in der Flyerbox am Ausgangspunkt den Stempelflyer, sammle alle Prägestempel auf dem Gelände und zeige deine Sammlung in der Tourist-Info vor. Dort wartet dann sogar eine Überraschung auch dich!

Wegkarte selber stempeln, Foto: Helen Zwinkmann
Wegkarte selber stempeln, Foto: Helen Zwinkmann
Wegkarte selber stempeln, Foto: Helen Zwinkmann
Mit Rosi der Natur auf der Spur, Foto: Stadt Ebern
Mit Rosi der Natur auf der Spur, Foto: Stadt Ebern
Mit Rosi der Natur auf der Spur, Foto: Stadt Ebern
Wiesen, Tümpel, Pfützen und Teiche laden zum Entdecken der natürlichen Vielfalt ein, Foto: Helen Zwinkmann
Wiesen, Tümpel, Pfützen und Teiche laden zum Entdecken der natürlichen Vielfalt ein, Foto: Helen Zwinkmann
Wiesen, Tümpel, Pfützen und Teiche laden zum Entdecken der natürlichen Vielfalt ein, Foto: Helen Zwinkmann